Lerncoaching und Coaching für Jugendliche

Auf zu neuen Zielen!

Als Eltern wünschen wir uns selbstbewusste Jugendliche, die ihren Weg mit Freude und Überzeugung gehen, Ziele verfolgen und mit Ausdauer dranbleiben können. Sie sollen Leidenschaften entwickeln und Träume verfolgen. Dabei sind sowohl Erfolgserlebnisse wie auch ein guter Umgang mit Misserfolg und kleinen Krisen wichtig. Wir wünschen uns, dass sie motiviert sind und zeigen können, was in ihnen steckt.

Ich erwecke die Wolfskraft in mir!  (Schüler, 15 Jahre)

Trotzdem kann es passieren, dass Jugendliche Gewohnheiten und Einstellungen entwickeln, die für ihre Entwicklung zu Eigenverantwortung, Selbständigkeit und Selbstbewusstsein nicht förderlich sind, diese bremsen oder sogar blockieren können.

Mögliche negative Anzeichen oder spürbare Hürden sind:

  • Fehlende Motivation, Lustlosigkeit
  • Leistungsabfall
  • Anpacken und Dranbleiben fallen schwer
  • Ablenkungsneigung
  • Stressgefühle, Druckgefühle
  • Angst vor Misserfolg
  • Fehlende Perspektive, Ziele
  • Planlosigkeit, Strategielosigkeit
  • wenig Selbstbewusstsein
  • Sozialer Rückzug
  • Gefühlsausbrüche
  • Überforderungsgefühle (Belastungen, Emotionen, Lernen)

Nehmen Jugendliche bei sich eine Negativspirale wahr, ist es wichtig, dass sie es als Chance für sich erkennen können, etwas zu verändern. Sie können lernen, ihre Motivation anzukurbeln, passende Strategien zu entwickeln, die Weichen neu zu stellen mit einer vorwärtsgerichteten, positiven Kraft. Sie können aktiv dazu beitragen, aus Mobbingsituationen gestärkt hervorzukommen, selbstbewusst in Fahrt zu kommen und anstehende Hürden zu überwinden. Sie können mit einer passenden Einstellung sich selber achten und verstehen lernen.

Ich spüre das Feuerwerk in mir, das mich antreibt für das, was ich will!
(Schülerin, 15 Jahre)

Einzige Voraussetzung: Der persönliche Wunsch nach Veränderung und die Bereitschaft, etwas dafür zu tun. Denn: Auch eine neue Einstellung fällt nicht vom Himmel, sondern ist die Frucht einer neuen Saat.

Bei einem Erstgespräch geht es darum, dass wir uns gegenseitig kennenlernen und miteinander schauen, wie wir das Problem angehen können.  Je nach Situation empfehle ich die Erstellung eines PSI-Lernstilprofils. Damit erhalten wir einen ganzheitlichen Einblick in die Persönlichkeit des Jugendlichen. Wir erfahren, wo Kraftquellen und Antriebskräfte sind, wie der Jugendliche an sein Lernen und Leisten herangeht und wo zurzeit Stolpersteine vorhanden sind. Dabei zeigen sich auch Themen, die für den jungen Menschen von besonderer Bedeutung sind.